Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

herzlich willkommen auf der Website zum „Gemeinsamen Suchtkongress. Zusammenhalten und zusammen gestalten“! Als wir uns Mitte März entschließen mussten, aufgrund der Corona-Pandemie den Gemeinsamen Suchtkongress abzusagen, lagen schon rund 200 Anmeldungen vor. Nun bereiten wir optimistisch den Kongress für das Jahr 2021 vor.

Die coronabedingten Entwicklungen der letzten Monate verleihen unserem Kongressmotto „Zusammenhalten und zusammen gestalten“ noch mehr Nachdruck und Aktualität. Sie haben gezeigt, wie wichtig es ist, sich im gemeinsamen Schulterschluss für gemeinsame Ziele einzusetzen.

Unser Kongress soll Teil und Zeichen einer vitalen Suchthilfelandschaft sein, in der sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Bereichen der Suchthilfe und Suchttherapie austauschen, ihr Fachwissen erweitern und gemeinsame Strategien entwickeln.

Wir hoffen sehr, Sie vom 23. bis 25. Juni 2021 persönlich in der Halle Münsterland in Münster begrüßen zu dürfen. Sollte uns Corona einen Strich durch die Rechnung machen, werden wir Ihnen eine Hybridveranstaltung anbieten, bei der sich ein Teil der Teilnehmer digital zum Kongressgeschehen zuschalten kann. In diesem Fall werden wir Ihnen wenige Wochen vor dem Kongresstermin weitergehende Informationen zukommen lassen.

Auf dieser Website finden Sie alle Informationen rund um das Programm und die Organisation des Kongresses. Sie werden laufend aktualisiert und ergänzt. Schauen Sie regelmäßig vorbei! Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Ein Wort der Veranstalter

Suchttherapie ist nicht statisch, sondern muss sich neuen Entwicklungen anpassen, um weiterhin erfolgreich zu sein.

Dr. Monika Vogelgesang, Fachverband Sucht

Unterschiedliche Erfahrungen sind die beste Grundlage, um in der Zukunft gemeinsam Aufgaben lösen zu können.

Dr. Wibke Voigt, buss

Zusammenhalten und  zusammen gestalten

 

Gemeinsamer Suchtkongress
Münster, 23.–25. Juni 2021