Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

herzlich willkommen auf der Website zum „Gemeinsamen Suchtkongress. Zusammenhalten und zusammen gestalten“! Der Kongress findet dieses Jahr statt. Das ist die gute Nachricht inmitten der Flut von statistischen Daten, Expertenmeinungen und Konferenzergebnissen sowie deren vielfältigen Interpretationen und Umsetzungen.

Der aktuelle Stand bezüglich Infektionsgeschehen und Impfungen hat die Vorstände der Verbände FVS und buss jedoch dazu bewogen, unseren Kongress als Hybridveranstaltung durchzuführen. Jede und jeder von Ihnen wird so – live oder am Bildschirm – die Möglichkeit haben, die spannenden Fachvorträge zu verfolgen, und persönliche Begegnungen können in kleinerem Rahmen vor Ort stattfinden.

Aufgrund des neuen Formates ändert sich der Programmablauf. Alle Plenumsvorträge liegen nun auf dem ersten und zweiten Veranstaltungstag, 23. und 24.6.2021. Die Foren finden am 25.6.2021 rein digital statt. Die dem Kongress vorausgehenden Workshops können im Rahmen der Hybridveranstaltung leider in diesem Jahr nicht realisiert werden. Alle Details finden Sie unter „Programm“.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und hoffen, dass wir trotz der Umstände, die die Kontakte derzeit erschweren, mit unserem Kongress den Zusammenhalt und das sektorenübergreifende Miteinander in der Suchthilfe stärken können.

Ein Wort der Veranstalter

Suchttherapie ist nicht statisch, sondern muss sich neuen Entwicklungen anpassen, um weiterhin erfolgreich zu sein.

Dr. Monika Vogelgesang, Fachverband Sucht

Unterschiedliche Erfahrungen sind die beste Grundlage, um in der Zukunft gemeinsam Aufgaben lösen zu können.

Dr. Wibke Voigt, buss

Zusammenhalten und  zusammen gestalten

 

Gemeinsamer Suchtkongress
Münster, 23.–25. Juni 2021
Hybridveranstaltung